Abbildung eines KindesWas bedeutet Kinderarmut?

Kinder, die mit ihren Eltern in Armut aufwachsen sind stark benachteiligt und haben eindeutig schlechtere Chancen im Leben.

Meist fehlt es ihnen an:

  • gesunder Ernährung,
  • Sozialkontakten mit der Folge nur geringer oder eingeschränkter sozialer Erfahrungen,
  • gesundheitlicher Vorsorge mit Auswirkungen u.a. auf die Zahngesundheit, Körpergewicht,
  • Teilhabe an Freizeit- und Ferienangeboten,
  • ausreichendem Wohnraum (beengte Wohnverhältnisse) und
  • unzureichender Ausstattung für Schule (1,76 € pro Monat!)

Das Netzwerk Kinderarmut bemüht sich seit 2009 die Lebensumstände der von Armut betroffenen Kinder und Jugendlichen sichtbar zu machen und gleichzeitig konkrete Hilfestellungen im Alltag zu geben. Es ist ein Zusammenschluss von Fachleuten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und dem Sozialwesen.

Aktuelles

Initiative unseres Netzwerks: Lebensmittelpakete für Bedürftige

Bis zu acht dezentrale Verteilstellen – ca. 400 Lebensmittelpakete die Woche: Das „Netzwerk Kinderarmut“ will mit seinen Kooperationspartnern kurzfristig die Lücke schließen, die durch die derzeitige Schließung der Tafel Leverkusen entstanden ist. „Wir können nicht das gleiche tolle Angebot machen wie die Tafel“, erklärt Reiner Hilken, Leiter des Jugendzentrum Bunker für die „Junge Gemeinschaft Leverkusen“ den Träger der Aktion. Auf diese Feststellung legt er Wert. Er sichert aber zu: „Wir wollen schnell akute Notlagen lindern helfen und haben dafür bereits einige Sponsoren und Organisationen ins Boot geholt.“